SPS IPC Drives 2018: Advantech präsentiert die neuesten industriellen IoT-Lösungen und Komplettpakete für die Digitalisierung der Fertigung

(PresseBox) ( Germering, )
Advantech ist ein führender Anbieter von zukunftsweisenden und innovativen Produkten, Dienstleistungen und Lösungen. Auf der SPS IPC Drives, die vom 27. bis zum 29. November 2018 in Nürnberg stattfindet, präsentiert das Unternehmen seine neuesten SRP-Komplettpakete (SRP = Solution-Ready-Package) und industriellen IoT/IIoT-Lösungen, die in Zusammenarbeit mit den Geschäftspartnern des Unternehmens entwickelten wurden. Mit der Kampagne «Auf dem Weg zur digitalen Fertigung» wollen die IIoT-Experten von Advantech die Fertigungsunternehmen bei der Umstellung auf Industrie 4.0 unterstützen und so dazu beitragen, dass die gesamten Fertigungsabläufe noch intelligenter und effizienter gestaltet werden können.

Auf der SPS IPC Drives stellt Advantech auch das firmeninterne «4C-Konzept»-vor, bei dem die vier C für die Aktivitäten Collect (Sammeln), Connect (Vernetzen), Compute (Berechnen) und Create (Erstellen) stehen. In einem eigens zu diesem Zweck eingerichteten Präsentationsraum soll auf dem Messestand demonstriert werden, wie die Daten im Anwendungsfall gewonnen, analysiert und visualisiert werden können.

Kürzlich erst hat Advantech einige neue Funktionen seiner Sharing-Plattform WISE-PaaS 3.0 vorgestellt und einige Komplettpakete installiert, denen eine gemeinsam mit zahlreichen Geschäftspartnern entwickelte WISE-PaaS-Plattform zugrunde liegt. Darüber hinaus wurden für das kommende Jahr weitere Möglichkeiten einer Zusammenarbeit ausgelotet.

Allan Yang, CTO bei Advantech, führt dazu aus: «Im heutigen IoT-Zeitalter haben viele Unternehmen bereits in moderne Ausrüstung zur Vernetzung von Einzelgeräten sowie fortschrittliche Technologie zur Datenerfassung investiert. Doch in unseren Augen ist das Potential der neuen Technologien damit bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Seit der Einführung der Sharing-Plattform WISE-PaaS im Jahr 2014 arbeitet Advantech unermüdlich daran, die Zusammenarbeit und den Austausch innerhalb der Open-Source-Communities zu verbessern. Unsere IoT-Softwaremodule sind so konzipiert, dass sich damit auf der Grundlage der erhobenen Daten zielgerichtet entsprechende Cloud-Plattformen schaffen lassen. Bei der Entwicklung der neuen WISE-PaaS-Plattformen ging es vor allem darum, datengetriebene Innovationen voranzutreiben.»

Visualisierung der Gesamtanlageneffizienz in der Fertigung

Die Gesamtanlageneffizienz (Overall Equipment Efficiency-OEE) wird in der heutigen Produktion zu einem immer wichtigeren Leistungsindikator. Mit der Komplettlösung von Advantech lassen sich von der Rohdatenerfassung bis hin zur Ermittlung aussagekräftiger KPIs alle wichtigen Datenströme verarbeiten. In der Demoversion wird der Weg der Daten von der Fabrikhalle bis hin zum Backoffice nachgezeichnet, wobei nur einige der High-Tech-Optionen, die wir auf jeder Architekturebene zu bieten haben, zum Tragen kommen.

Das I/O-Schnittstellenmodul von Advantech nutzt viele verschiedene Übertragungsmedien und Protokolle für die kabelgebundene und drahtlose Datenwiederherstellung. Die für die Demoversion verwendete Wi-Fi Plattform der WISE-Serie bietet eine flexible Auswahl an Remote-I/O-Konfigurationen. Die so erzeugten digitalen Daten können über Modbus, MQTT oder REST übertragen und ausgetauscht werden.

Schnittstelle und -steuerung

Im Anlagen- und Maschinenbau geht es unter anderem immer darum, den Platzbedarf und die Wartungskosten durch innovative Neuerungen zu senken.

Die Demoversion enthält sowohl eine Automatisierungs- und Bewegungssteuerung als auch ein Instrument zur Überprüfung der Bildverarbeitungsqualität. Dadurch reduziert sich der Installationsaufwand und die Zuverlässigkeit steigt. Außerdem kann das System zusätzlich direkt an einen Industriemonitor als lokale Schnittstelle angeschlossen werden. Über Standardprotokolle und Schnittstellen stehen die Daten damit auf allen Unternehmensebenen zur Verfügung.

Das in der Demoversion verwendete EtherCAT ist nur eine von mehreren möglichen Feldbusanbindungsoptionen aus Advantechs Produktangebot. Durch einfache Benutzerkonfiguration können die Protokolle entsprechend konvertiert werden. Die Demoversion unterstützt auch die Entwicklungsumgebung CODESYS für Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS), PoE-Switches und Advantechs SCADA-Software WebAccess.

Drahtlose Datenerfassung

In industriellen Umgebungen werden potenziell nützliche Daten häufig gar nicht durch IT- oder OT-Systeme gesichert, da die Kosten für die Datenrückgewinnung ihren tatsächlichen Nutzwert übersteigen würden.

Durch den Einsatz von drahtlosen Sensornetzwerken können die Kosten einer Datenrückgewinnung deutlich gesenkt werden. Denn hier müssen nicht erst unter großem Aufwand Kabel verlegt werden, bevor wieder auf die verloren gegangenen Daten zugegriffen werden kann.

Advantech stellt eine Reihe von punktuell oder großflächig einsetzbaren, drahtlosen Sensornetzwerken vor, denen zum Teil eine sehr unterschiedliche Technologie zugrunde liegt. Neben dem verbesserten Wzzard-System wird auch der neu eingeführte Sensorknoten WISE-4471 NB-IoT zu sehen sein, der in den NB-IoT Netzwerken von Vodafone in Irland bereits validiert wurde und im Zuge des Netzwerkausbaus auch in anderen europäischen Ländern eingeführt wird.

Schließlich wurde Advantechs Angebot an drahtlosen Produkten auch durch das LoRaWAN Gateway WISE-6610 sowie den LoRaWAN-Knoten Wzzard LRPv2 erweitert. Die zugrundeliegende Funktechnologie eignet sich sowohl für öffentliche als auch für private LoraWAN-Implementierungen. Die neuen Geräte können in schwer zugänglichen Regionen (wie z. B. Hochwassergebieten zur Überwachung des Wasserstands) und in rauen Umgebungen (z.B. bei extremen Temperaturen oder hoher Luftfeuchtigkeit) eingesetzt werden. In allen Fällen ermöglichen sie auch über große Distanzen eine effiziente Steuerung und Datenerhebung.

Gemeinsam die Zukunft des IoT gestalten

Das ist das Motto des großen Advantech-Events, das unter dem Titel «IoT Co-Creation Summit» am 1. und 2. November im chinesischen Souzhu stattfand. In den drei Stufen, die jedes Unternehmen auf seinem Weg zur IoT-Reife durchläuft, hat sich Advantech von einem Hardware-Hersteller zu einem Anbieter von umfassenden Dienstleistungen entwickelt. Dabei kooperiert das Unternehmen eng mit Geschäftspartnern aus verschiedenen Industriebereichen, um branchenspezifische Lösungen anbieten zu können. Um dieses Ökosystem eines aktiven Miteinanders auszubauen, organisiert Advantech einerseits den Co-Creation Summit 2018. Andererseits wird das Unternehmen auf der SPS gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern Gesamtlösungen von der Hardware über die Software bis hin zu Dienstleistungen vorstellen.

Als Beispiel für eine gelungene Gemeinschaftsentwicklung präsentiert Advantech auf der SPS einen Tonnenfräser, bei dem für das Hochleistungs-PPC-Verfahren eine MES-Software mit TSN-Standard zum Einsatz kommt. Durch den TSN-Standard kann ein Datentransport mit geringen Latenzen und Verzögerungsvariationen sowie geringem Datenverlust garantiert werden.

«Wir sind optimistisch, dass sich das Internet der Dinge auch in Europa gut entwickeln wird, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit weiteren Partnerunternehmen, die gemeinsam mit uns das System Industrie 4.0 weiter voranbringen wollen», erklärt Jash Bansidhar, zuständig für den Bereich IIoT bei Advantech Europe.

Hersteller bei der Digitalisierung unterstützen

Industrie 4.0 hält in vielen Industrieunternehmen Einzug und durch die Digitalisierung der Betriebe ergeben sich zahlreiche Veränderungen. Die Effizienz und der Durchsatz steigen, während Ausfallzeiten, der Energieverbrauch, Qualitätsprobleme und Produktverluste zurückgehen. Die meisten Unternehmen haben ihre Strategie bereits auf die neuen Abläufe abgestimmt und durch Machbarkeitsstudien klare Ziele definiert, doch nun müssen die angestrebten Änderungen tatsächlich auch in großem Maßstab umgesetzt werden. In dieser Phase sehen sich die Unternehmen vor Herausforderungen gestellt, die nicht leicht zu bewältigen sind. Dabei geht es um Fragen wie die Datenhoheit, den Datenkontext, die Vermeidung von Datensilos und die Einigung auf eine einzige Datenversion. Aber auch die Verbindung mit neuen oder bereits bestehenden Geräten und Maschinen, die (Cyber-)Sicherheit und die kabelgebundene oder drahtlose Infrastruktur sind Themen, mit denen man sich eingehend befassen muss. Die eigentliche Implementierung ist nun abgeschlossen. Auch liegen bereits erste Erfahrungen vor, wie die Hardware, die Software und die Infrastruktur eingesetzt werden können, um maximale Flexibilität und einen geringen Wartungsaufwand zu erreichen. Doch ist hierfür die Hilfe von erfahrenen und fachlich orientierten Partnern erforderlich.

Als Unternehmen, das sich der Digitalisierung von Industriebetrieben verschrieben hat, hat Advantech ein Arbeitsmodell entwickelt, um ein eigenes Partnernetzwerk aufzubauen und das für die Digitalisierung erforderliche Wissen sowieso die dazugehörende Technologie einfach und unkompliziert an den Kunden weiterzugeben. Im Rahmen dieses Arbeitsmodells, das wir Co-Creation nennen, werden einige unserer Geschäftspartner an unseren Stand auf der SPS IPC Drives vertreten sein und interessierten Messebesuchern vorführen, wie sich unsere Produkte für die Digitalisierung nutzen lassen.

Angemeldet haben sich unter anderem einige deutsche Traditionsunternehmen. So wird AMC eine Lösung zur Zustandsüberwachung vorstellen, GBM ein Echtzeit-OT-PAC-System (Programmable Automation Controller), InoNet ein System zur Kunden- und OEM-Orientierung, Lucom eine IoT-Lösung für die vorausschauende Wartung und Sphinx eine smarte IoT-Infrastruktur. Daneben werden auch einige Geschäftspartner aus anderen europäischen Ländern zugegen sein. So wird ErreUno aus dem bestehenden Geschäftsökosystem eine Live-Demo über die Vorausschauende Wartung und den VPN-Fernzugriff vorführen. Hier wird gezeigt, wie gut die Hardware von Advantech, die Software Codesys und das Eagle-eye Remote-VPN-System integriert sind. Gerade mit letzterem System können Ausfälle in der Produktionsanlage vermieden, Wartungskosten spürbar gesenkt und durch VPN, Audio/Video-Unterstützung und augmented Reality vorausschauend die entsprechende technische Maßnahmen ergriffen werden.

Schließlich wird auch das globale Technologieunternehmen Atos anwesend sein. Gemeinsam arbeiten Atos und Advantech an branchenspezifischen Lösungen wie ein spezielles IoT für die Produktion, den Einzelhandel und das Transportwesen. Auf dem Advantech-Stand demonstriert Atos anhand verschiedener IIoT-Lösungen, wie eine Industrie-4.0-Produktionsstätte auf der Produktionsebene und im Austausch mit seinen Geschäftspartnern Cloud-fähig gemacht werden kann.

Wir freuen uns, Sie vom 27. bis zum 29. November 2018 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg, Halle 7, Stand 180 begrüßen zu dürfen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.