Ruhiger Verkehr trotz Ferienbeginn in Hamburg

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Wegen vergleichsweise geringem Verkehrsaufkommen werden voraussichtlich auch am bevorstehenden Wochenende die meisten Autobahnen in Deutschland ohne Behinderungen passierbar sein.

Daran ändert auch der Pfingstferienbeginn in Hamburg (18. 05) nichts, teilte der ACE Auto Club Europa in seinem Verkehrslagebericht am Montag in Stuttgart mit. Lediglich im Bereich von Baustellen könne es vereinzelt zu Störungen kommen.

Dies betrifft folgende Strecken:

- A1 Richtung Blankenheim + Richtung Hamburg
- A2 Richtung Dortmund + Richtung Hannover
- A3 Richtung Nürnberg + Richtung Köln
- A6 Richtung Nürnberg + Richtung Heilbronn
- A7 Richtung Würzburg + Richtung Hamburg
- A8 Richtung München + Richtung Karlsruhe
- A9 Richtung Nürnberg + Richtung München
- A45 Richtung Gießen + Richtung Hagen
- A61 Richtung Ludwigshafen + Richtung Mönchengladbach
- A93 Richtung Regensburg + Richtung Weiden

Aktueller ACE-Baustellenbericht unter www.ace-online.de/baustellen

In Österreich kann es auf folgenden Strecken zu Behinderungen kommen:

A10 Tauernautobahn
A13 Brennerautobahn Richtung Italien
B179 Fernpass

Bereits Anfang Mai erfolgte die Verkehrsfreigabe für den mit einer zweiten Röhre erweiterten Katschbergtunnel in Österreich. Verkehrsexperten verbinden damit die Erwartung, dass sich die Lage an den verkehrsreichen Ferienwochenenden deutlich entspannen und die Sicherheit verbessern wird. Es stehen nun insgesamt 22 Querverbindungen zwischen den beiden Tunnelröhren zur Verfügung, was einen maximalen Fluchtwegabstand von weniger als 300 m ergibt. Alle 150 m wurden Notrufnischen errichtet, von denen ein Notruf zur Überwachungszentrale abgesetzt bzw. mittels Warnknöpfen ein Brand oder sonstiger Schadensfall gemeldet werden kann. Der Feuerwehr steht über die gesamte Tunnellänge mit einem maximalen Abstand von 150 m ein durchgängiges Hydrantensystem für die Löschwasserentnahme zur Verfügung.

Durch das zum Einsatz kommende Lüftungssystem einer so genannten "Vollquerlüftung" kann einerseits Frischluft eingebracht und punktuell - über sogenannte "Abluftjalousien" Abluft abgesaugt werden. Somit ist auch im Brandfall gewährleistet, dass Rauch unmittelbar am Entstehungsort abgesaugt wird, und es zu keiner Verqualmung des Tunnels kommen kann. Der laufende Betrieb wird von der rund um die Uhr besetzten Überwachungszentrale in St. Michael gesteuert und überwacht. Hier laufen alle sicherheitsrelevanten Daten zusammen.

So wird unter anderem

- der gesamte Tunnel mit Kameras überwacht
- der Verkehrsfluss gesteuert
- die Videodetektion automatisch ausgewertet (Raucherkennung,
- Abstandskontrolle, Stauerkennung, Falschfahrer)
- ein etwaiger Notruf entgegen genommen
- die Beleuchtungsreinrichtungen gesteuert
- mittels optischer Anzeigen bzw. die Möglichkeit der Einsprache (Lautsprecher/Autoradio) der Tunnelnutzer informiert

Der Katschbergtunnel gehört nach Angaben seiner Betreiber ab sofort zu den am modernsten ausgerüsteten Straßentunnels in ganz Österreich. Alle nationalen und internationalen Sicherheitsstandards würden erfüllt.

Derzeit wird die zweite Röhre des Tauerntunnels gebaut. Ab Sommer 2010 wird der Verkehr dann über die neue Röhre geleitet und die Bestandsröhre (bisherige Tunnelröhre) saniert. Für Ende Juni 2011, vor der großen Sommerreisewelle, ist die Gesamtverkehrsfreigabe geplant. Von diesem Zeitpunkt an ist eines der größten Nadelöhre für Reisende in den Süden beseitigt.

Weitere Informationen zu Sicherheit im Tunnel, entnehmen Sie bitte der ACE-Informationsbroschüre "Sicher durch den Tunnel" www.ace-online.de/tunnel
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.