Potsdamer Platz leuchtet mit 3M Scotchcal Folien

Verglaste Fassade wird zum Auge der Stadt

(PresseBox) ( Berlin, )
Das grob gerasterte Design der Lichtmatrix, bestehend aus 1800 konventionellen Leuchtstofflampen, wurde von realities:united im Auftrag der Agentur "Café Palermo Pubblicità" entwickelt und für den Auftraggeber "HVB Immobilien AG" realisiert. Als Projektionsfläche für die Lichtinstallation kamen 2000 Quadratmeter 3M Scotchcal Folie zum Einsatz.

Im Rahmen der Berliner Ausstellung "Die Stadt hat Augen" präsentiert die Licht- und Medieninstallation Arbeiten von internationalen Künstlern. SPOTS ist mit 1.800 Leuchtstofflampen, die von einem zentralen Computer individuell gesteuert werden können, eine der weltweit größten Licht- und Medienfassaden.

Insgesamt kamen für diese Aktion über 2.000 Quadratmeter 3M Scotchcal Folie zum Einsatz. Mit der transparenten und wiederablösbaren 3M Scotchcal Opake Farbfolie Serie 50-10R SP wurden die Fensterscheiben der Fassade des Bürogebäudes am Potsdamer Platz 10 verklebt. Das mit einem Punktraster bedruckte Material dient dabei als Projektionsfläche für die Lichtinstallation.

Kuratiert wird die Ausstellung, die den Potsdamer Platz vom 24. November 2005 bis Ende Februar 2006 in eine Open-Air-Galerie verwandelt, von Dr. Andreas Broeckmann, künstlerischer Leiter der transmediale, dem größten Festival für Kunst und die kreative Anwendung digitaler Medien in Deutschland.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.