HP gibt die Gewinner des vierten IRP-Forschungspreises bekannt

Weltweites Netzwerk von Wissenschaftlern unterstützt Forschung zu strategischen Unternehmensschwerpunkten

(PresseBox) (Palo Alto, Calif., ) Im Rahmen des vierten HP Labs Innovation Research Program (IRP) zeichnet HP weltweit Forscher von insgesamt 51 Universitäten aus. Der freie Zugang zu den Forschungsergebnissen steht für die teilnehmenden Einrichtungen an erster Stelle. Daneben eröffnet HP mit diesem Programm Dozenten und Studenten weltweit führender Hochschulen, Universitäten und anderer Forschungseinrichtungen die Möglichkeit zur gemeinsamen wissenschaftlicher Zusammenarbeit und zukunftsweisenden Entdeckungen.

Mit dem IRP sponsert HP Promotionsstellen, um eine gemeinsame Forschung mit den HP-eigenen Forschungseinrichtungen und Universitäten zu ermöglichen. Die Förderung läuft in der Regel über ein Jahr und ist mit insgesamt 50.000 bis 75.000 US-Dollar dotiert, kann aber auf bis zu drei Jahre verlängert werden.

2011 reichten 525 Wissenschaftler aus 239 Universitäten in mehr als 30 Ländern 626 Vorschläge ein. In diesem Jahr wurden insgesamt 62 Projekte in 51 Universitäten durch das IRP gefördert, wovon ungefähr die Hälfte bereits zum zweiten oder dritten Mal unterstützt wurde. Eine vollständige Übersicht mit Preisträgern, Projektbezeichnungen und deren Kontakt zu HP, kann hier abgerufen werden.

Die Bewerber für das Innovation Research Program 2011 waren aufgefordert, Vorschläge mit Bezug zu den strategischen Schwerpunkten von HP einzureichen, wie zum Beispiel zu den Themen Cloud, Information Analytics und Nachhaltigkeit. Drei Beispiele hierfür sind:

- Ein entscheidender Aspekt des Cloud-Computings ist die hohe Skalierbarkeit. Damit können Unternehmen aller Größen flexibel auf unterschiedlichste Anforderungen wie Lastspitzen und Änderungen an der IT-Infrastruktur reagieren, indem sie die dazu benötigten Ressourcen aus der Cloud beziehen. Führend auf diesem Gebiet ist Professor Paul Anderson von der University of Edinburgh. Er erforscht, inwieweit künstliche Intelligenz dazu eingesetzt werden kann, automatisierte Strategien für die effizientere Nutzung von Cloud-Services zu entwickeln und zu nutzen, um so stets je nach Bedarf genügend Ressourcen, wie zum Beispiel Rechenkapazitäten, sicherstellen zu können.

- Verschiedene IRP-Awards unterstützen direkt die HP-Forschung in Bezug auf hochskalierbare, energie- und kosteneffiziente sowie automatisierte und programmierbare Rechenzentren. An der University of Michigan erforscht Professor Trevor Mudge Techniken, wie die Ressourcen in Rechenzentren optimal genutzt werden können. Ein wesentliches Element seiner Arbeit ist die Nutzung verteilter Speicher auf mehreren virtuellen Maschinen, um diese in eine einzige Ressource konsolidieren zu können. Die Forschungsergebnisse ermöglichen einerseits die Erschließung neuer Herangehensweisen bei der Entwicklung datenzentrierter Rechenzenten, andererseits beinhalten diese aber auch ein enormes Einsparungspotenzial in Bezug auf Energieverbrauch und Betriebskosten.

- Ein zentraler Punkt der HP-Strategie stellen Produkte und Dienstleistungen dar, die die Nutzer befähigen, große Mengen an Informationen zu nutzen und zu verwerten. Richtungsweisend auf diesem Gebiet sind Professor Atri Rudra von der University in Buffalo und das Parallel Data Lab der Carnegie Mellon Universität. Das Ziel der Forschungen besteht darin Techniken zu entwickeln, die die Sicherheit der in der Cloud hinterlegten Daten für den Endkunden erhöhen. Dabei wird es zukünftig möglich sein, die Angebote verschiedener Provider zu bewerten und zu vergleichen sowie einheitliche Maßstäbe für ihre Service-Level-Agreements zu entwickeln.

Prith Banerjee, Senior Vice President of Research, HP und Director of HP Labs sagt: "Das Ziel des diesjährigen HP Labs Innovation Research Program bestand darin, sicherzustellen, dass sich jede Forschungsarbeit mit unserem Kerngeschäft auseinandersetzt. Wir möchten damit aber auch Kapazitäten weltweit inspirieren, sich mit Projekten auseinanderzusetzen, die thematisch auch unseren strategischen Fokus widerspiegeln, wie beispielsweise die Cloud, Information Analytics und Nachhaltigkeit. Wir sind stolz darauf, dass eingereichten Vorschläge qualitativ sehr hochwertig waren und in diesem Jahr zwei entscheidende Punkte widerspiegeln: einerseits den Wert unserer Investitionen in die laufenden Partnerschaften mit den beteiligten Universitäten, andererseits unser Engagement in Bezug auf die Förderung der nächsten Generation von Technikern und Wissenschaftlern."

In den ersten drei Jahren des Programms unterstützte HP 131 IRP-Projekte, die in 200 Forschungsarbeiten und mehr als 35 Patenten und Patentanmeldungen mündeten. Ferner wurden mit dem IRP bisher mehr als 200 post-graduierte Studenten gefördert.

Als integraler Bestandteil von HPs Open-Innovation-Strategie erleichtert das Innovation Research Program die gemeinsame Forschung von führenden Wissenschaftlern sowie Unternehmern, Politik und Unternehmen weltweit. Jedes IRP-Projekt steht im Zusammenhang mit der wegweisenden Forschung durch die HP Labs, die ihrerseits wiederum die Strategie von HP widerspiegeln, unbegrenzte, sichere und kontextbewusste Erfahrungen für eine vernetzte Welt bereitzustellen. Erfolgreiche Partnerschaften, die aufgrund des IRP zustande gekommen sind, ermöglichen es HP, die Forschung maßgeblich zu beeinflussen, den aktuellen Stand der Technik zu verbessern und neue Technologien für die zukünftige Nutzung in Produkten und Dienstleistungen von HP zu entwickeln.

Die diesjährigen Gewinner des HP Labs Innovation Research Program Awards:

Amerika

Dr. Dijiang Huang, Arizona State University
Dr. Gabriel Taubin, Brown University
Dr. Travis Breaux, Carnegie Mellon University
Dr. Bruce Krogh, Carnegie Mellon University
Dr. Krishnendu Chakrabarty, Duke University
Dr. Xinming Ou, Kansas State University
Dr. Michael Braun, Massachusetts Institute of Technology
Dr. Jeremy Cooperstock, McGill University
Dr. Ness Shroff, Ohio State University
Dr. Patrick Chiang, Oregon State University
Dr. Wenjie Jiang, Princeton University
Dr. Jan Allebach, Purdue University
Dr. Elias Franses, Purdue University
Dr. Charles Killian, Purdue University
Dr. Mohammed Zaki, Rensselaer Polytechnic Institute
Dr. Edward Knightly, Rice University
Dr. Beth Pruitt, Stanford University
Dr. Samuel Palermo, Texas A&M University
Dr. Anna Squicciarini, The Pennsylvania State University
Dr. Trent Jaeger, The Pennsylvania State University
Dr. Atri Rudra, University at Buffalo, SUNY
Dr. Srinivasan Ramasubramanian, University of Arizona
Dr. John Owens, University of California, Davis
Dr. Chen-Nee Chuah, University of California, Davis
Dr. Prasant Mohapatra, University of California, Davis
Dr. James Davis, University of California, Santa Cruz
Dr. Daniel Friedman, University of California, Santa Cruz
Dr. Hui Fang, University of Delaware
Dr. Jose C. Principe, University of Florida
Dr. Thomas Huang, University of Illinois, Beckman Institute
Dr. Bing Liu, University of Illinois at Chicago
Dr. William Sanders, University of Illinois at Urbana-Champaign
Dr. Chengxiang Zhai, University of Illinois at Urbana-Champaign
Dr. Mark Kushner, University of Michigan
Dr. Kang Shin, University of Michigan
Dr. Haitao Li, University of Missouri, St. Louis
Dr. Gerard Medioni, University of Southern California
Dr. Chengkai Li, University of Texas at Arlington
Dr. Ashish Khisti, University of Toronto
Dr. Rajeev Balasubramonian, University of Utah
Dr. Feifei Li, University of Utah
Dr. Alejandro Lopez-Ortiz, University of Waterloo
Dr. David Schweidel, University of Wisconsin-Madison
Dr. Ethan Munson, University of Wisconsin-Milwaukee
Dr. Naren Ramakrishnan, Virginia Tech
Dr. Dan Fleming, Western Michigan University

EMEA - Europa, Mittlerer Osten und Afrika

Dr. Alper Sen, Bilkent University
Dr. Babak Falsafi, École Polytechnique Fédérale de Lausanne
Dr. Jason Riley, Imperial College London
Dr. Aad van Moorsel, Newcastle University
Dr. Tommaso Di Noia, Technical University of Bari
Dr. Shie Mannor, Technion, Israel
Dr. Shai Shalev-Shwartz, The Hebrew University of Jerusalem
Dr. Robert M. Richardson, University of Bristol
Dr. Paul Anderson, University of Edinburgh
Dr. Daniel Keim, University of Konstanz

APJ - Asia-Pazifik und Japan

Dr. Inkyu Park, Korea Advanced Institute of Science and Technology
Dr. Yanmin Zhu, Shanghai Jiao Tong University
Dr. Shueng-Han Gary Chan, The Hong Kong University of Science and Technology
Dr. Lei Chen, The Hong Kong University of Science and Technology
Dr. Zhiliang Wang, Tsinghua University
Dr. Mark Billinghurst, University of Canterbury
Share this press release:

You might also be interested in

Disclaimer